Samstag , 18. September 2021
Holo Glam
Holografie für die Wangen. Foto: Artdeco

Zauberhaft: Holo Glam-Kollektion von Artdeco

Mit dem Physikunterricht ist das ja so eine Sache. Ich glaube, ich war da ständig verhindert. Außerdem ist das alles auch schon so lange her. Deshalb gibt es jetzt ganz zackig Nachhilfe. Was ist jetzt also bitte nochmal Holografie? Schön aufgepasst: 1962 gelang es zum ersten Mal, ein räumliches Bild eines Gegenstandes so festzuhalten, dass es bei Beleuchtung mit Laserlicht den vollständigen räumlichen Eindruck wiedergab. Diese scheinbare Zauberei verdanken wir dem Physiker Dennis Gabor, der für seine Arbeiten zur Holografie 1971 den Nobelpreis für Physik erhielt. Und genau diese Zauberei gibt es jetzt auch in der Kosmetik. Simsalabim. Artdeco bringt mit seiner Holo Glam-Kollektion metallische Nuancen und aufregende Effekte ins Beauty Case. Nahezu magisch: der Iridescent Light Power mit dem multidimensionalen Glow. Damit lassen sich sogar kleine Makel im Teint wegzaubern. Oder der edle Crystal Beauty Dust im Retro-Pump-Flakon. Für funkelnde Arme, Haare und Dekolleté. Mit dem Holo Glam wird die wundervolle Weihnachtszeit noch verwunschener. Es ist fast so, als hörte man das Glöckchen bimmeln. Lassen wir den Zauber in unser Leben.